Chakra

Das Wort Chakra bedeutet Rad oder Scheibe. Chakren werden auch als Früchte des Geistes bezeichnet. Beschrieben werden sie oft als rotierende Lichträder oder symbolisch als Lotusblüten, sich öffnende Blumen. Die energetische Rotation bewirkt die allmähliche Öffnung, Entwicklung und Erweckung der Chakren.

Der menschliche Körper ist mehr als nur Haut, Knochen und Muskeln, mehr als nur Materie. Er ist durchzogen von einer Vielzahl von Meridianen und Chakren. Diese sind nötig, um Lebensenergie aufzufangen und sie durch die Meridiane und Chakren über die Energiekörper in den fleischlichen Körper zu leiten.

Die Energie der Chakren fördert auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene bestimmte Lernprozesse. Werden diese Lernprozesse nicht oder nur teilweise durchschritten, kommt es zu einer mangelnden Energieversorgung in einem oder mehreren Chakren. Das geht meist mit körperlichen und psychischen Symptomen einher.

Den sieben Hauptchakren ordnet man eine Anzahl von Blättern sowie bestimmte Farben, Themen, Organe und Gottheiten zu.

Als Hauptchakren gelten, von unten beginnend

Muladhara Wurzelchakra
Svadhisthana Sakral- oder Zentralchakra
Manipura Nabel- oder Solarplexuschakra
Anahata Herzchakra
Vishuddha Hals- oder Kehlchakra
Ajna Stirnchakra
Sahasrara Kronen- oder Scheitelchakra